Im Großen und Ganzen gibt es nicht viele Regeln, es kann jeder spielen wie er will! Im Vordergrund steht bei diesem Spiel der Spaßfaktor!

Unserer Erfahrung nach macht das Spiel am meisten Spaß, wenn man es als Schiedsrichter so wenig wie möglich unterbricht. Dazu gehört, die Auslinien nicht zu streng zu sehen.

Das Spiel soll simpel gehalten werden, damit der Spaß im Vordergrund steht. Als Spielfeld eignet sich jeder übliche Fußballplatz/ Rasen. Die Bälle können auch in der Halle verwendet werden.

Die Bubbles:

 

Diese bestehen aus einem qualitativ hochwertigen Kunststoff und werden selbstverständlich nach jeder Nutzung gesäubert. Die Bälle für Erwachsene haben einen Durchmesser von 1,50 m und können ab einer Körpergröße von 1,50 m verwendet werden. Die Kinderbälle sind für Kinder ab einer Körpergröße von 1,20 – 1,50 m geeignet.

 

Ausrüstung / Kleidung:

Bubble Soccer darf nur mit Sportbekleidung und Turnschuhen gespielt werden. (Fußballschuhe mit Stollen oder Spikes sind nicht erlaubt!) Scharfkantige Gegenstände wie Uhren, Brillen, Gürtelschnallen, Ringe usw. dürfen während dem Spiel nicht getragen werden. Alle Hosentaschen müssen geleert sein. Es sollten generell alle scharfkantigen Gegenstände von den Bällen ferngehalten werden.

 

Spielfelder:

Erlaubt: Fußballplatz, Wiese, Hallenboden, Kunstrasen, Schnee. Leichter Regen ist kein Problem!

 

Nicht erlaubt: Asphalt, Beton, Sandplätze, Steine, Äste oder Wiesen mit großen Erdhügeln.

Deshalb immer vor jedem Spiel den Platz bezüglich etwaiger Steine, Äste udgl. abgehen und gegebenenfalls entfernen.

 

Spielfeldgröße:

Die Größe ist variabel. Je kleiner das Spielfeld und die Tore desto mehr Action! 

 

Wir empfehlen:          

        • bei einem Spiel mit 5 Bubbles  ca. 20x30 oder 30x40 Meter

        • bei einem Spiel mit 4 Bubbles ca. 15x35 Meter

        • bei einem Spiel mit 3 Bubbles ca. 10x20 Meter

Spielzeit:

Die Spielzeit beträgt meist zwischen 5-10 Minuten. Je nach körperlicher Verfassung kann die Spielzeit erhöht oder verringert werden. 

 

Anzahl der Spieler:

Standardmäßig wird bei einem Turnier 5 gegen 5 gespielt + 1 Reservespieler bei Bedarf

Es kann 4 gegen 4, 3 gegen 3 sowie 6 gegen 6 gespielt werden.

 

Aufblasen der Bubbles:

Zum Aufblasen der Bubbles wird eine Hochleistungspumpe benutzt, die es schafft, den Ball in 2-3 Minuten aufzublasen.

 

Spielablauf/ Spielbeginn:

Beide Mannschaften stellen sich auf der Tor- Outline links und rechts von ihrem eigenen Tor auf. Der Ball liegt in der Mitte des Feldes am „Mittelpunkt“!

Auf ein Signal des Schiedsrichters (Handheben, Pfiff oder Ruf) dürfen beide Teams auf den Ball losstürmen und das Spiel beginnt.

 

Regeln / Handhabung:

Die Benutzung der Bälle erfolgt grundsätzlich auf eigene Gefahr, eigenes Risiko und eigene Verantwortung.

Grundsätzlich spielt man Bubble Soccer wie Fußball nur mit vereinfachten Regeln!

Ein Tor kann mit jedem Körperteil und mit dem Bumperz selbst erzielt werden. Die letzte Ballberührung muss dabei in der Spielhälfte erfolgen, in der das Tor steht.

Handspiel gibt es nicht. Auch einen Torwart gibt es nicht, da kein Spieler den Ball mit der Hand spielen kann. Es bleibt den Teams überlassen, ob sie einen Spieler zur Bewachung des eigenen Tores abstellen.

 

Bumpen: Umstubsen, Wegschieben, Umrennen… Beim Bubble-Soccer wird „gepumpt“.

Dabei sind folgende Regeln zu beachten:

  • Der Wechsel der Bubbles darf nur außerhalb des Spielfeldes stattfinden.

  • Es darf sich kein Spieler ohne Bubble auf dem Spielfeld befinden.

  • Man darf den Gegner nicht von hinten attackieren.

  • Spieler die am Boden liegen, knien oder sich gerade aufrichten, dürfen nicht attackiert werden.

  • Man darf die Bubbles nicht mit den Füßen treten.

  • Wenn ein Ball das Spielfeld verlässt, wird das Spiel mit einem indirekten Freistoß an der Outlinie fortgesetzt.

  • Sollte ein Defekt an den Bubbles (Riss, Loch in den Bubbles, etc.) oder gesundheitliche Probleme eines Spielers auftreten, muss dieser das Spielfeld sofort verlassen.

  • Nach einem Tor erfolgt das Anspiel durch einen Abstoß der Mannschaft, die das Tor bekommen hat.

  • Leichtere Vergehen werden mit einer Verwarnung geahndet (gelbe Karte).

  • Freistöße werden vom Spielleiter verhängt und müssen immer indirekt ausgeführt werden.

  • Bei schweren Fouls kann beim ersten Vergehen ein Austausch des Spielers und bei wiederholtem Vergehen ein Ausschluss (Spiel oder Turnier) ausgesprochen werden (rote Karte).

  • Bei Alkoholisierung einzelner Spieler kann dieser Spieler bzw. die gesamte Mannschaft vom Spiel bzw. Turnier ausgeschlossen werden.

  • Bei schwereren Fouls in der Angriffshälfte wird zudem ein Strafstoß verhängt. Dieser wird vom markierten Elfmeterpunkt geschossen.

 

Abbauen der Bubbles:

Die Bubbles mit einem feuchten Tuch herauswischen und abwischen und trocken nachwischen.

Das weiße Ventil aus dem Bubble herausdrehen, und die Luft mit der Hochleistungspumpe aussaugen. Die Bälle nicht mit einem Schlauch ausspritzen.

 

 

Spielarten beim Bubble Ball:

 

Klassisches Bubble Football:

 

Beim Bubble Soccer stehen sich zwei Mannschaften gegenüber. In jeder Mannschaft stehen 5 Spieler (oder weniger) am Feld. Anpfiff: Der Fußball liegt in der Feldmitte, die Teams stehen auf der eigenen Torlinie – der Rest ist Kopfkino. Man versucht Fußball zu spielen.

Ein Spiel dauert in der Regel zwischen 5-10 Minuten. Das ist BUBBLE SOCCER!

 

Bubble Sumo:

 

Zwei Spieler versuchen sich aus einem Kreis zu drängen bzw. sich umzubumpen. – Wie beim Sumoringen.

 

Bubble Last Man Standing:

 

Spiel ohne Ball. Mannschaften stehen sich gegenüber und versuchen die gegnerischen Spieler umzubumpen. Wer einmal liegt muss liegen bleiben. Die Mannschaft, bei der zuerst alle Spieler liegen, hat verloren.

 

Bubble – Save the Queen:

 

Das Spiel besteht aus beliebig vielen, verschiedenen Teams. Jedes Team hat eine Königin, die vor gegnerischen Spielern geschützt werden muss. Das Ziel des Spiels besteht darin, seine Königin geschützt, von einer Seite des Spielfeldes zur andere zu begleiten. Jeder Spieler, der zu Boden geht, muss das Spielfeld verlassen. Sollte die Königin zu Boden gehen, so ist die Runde ebenfalls zu Ende. Das Team, welches am meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt.